Sarah Jane Schmitt
Visuelle Kommunikation B.A.

01 / 2013

→ mehr

Spuren des Dagewesensein. Einsichten in Gipfelbücher der vergangegen und gegenwärtigen Zeit.
— Bachelorarbeit

Auf zahlreichen Denkmälern der Welt hinterlassen die Menschen den eigenen Namen und das Datum, als Zeichen des "Dagewesenseins". Diesen ­Gedanken habe ich am Beispiel des Gipfelbuches untersucht. Es galt dafür ­Aspekte herauszulösen, die direkt mit dem Gipfelbuch verknüpft sind – die Entwicklungsgeschichte, die hinterlassenen Spuren am Gipfel und die Faszination, welche vom Alpinismus ausgeht. Diese sind mit dem Bedürfnis einer Niederschrift in die Gipfelbücher eng verbunden. Über alledem steht stets eine zentrale Fragestellung: Welche Formen der Einträge sind in den Büchern seit jeher zu finden? Und wie haben sich diese über die vergangene Zeit hinweg verändert?

07 / 2012

Reclam Meisterwerke Reihe, Visuelle Neukonzeption zur Implementierung in die Neugestaltung von Friedrich Forssman

07 / 2012

Stand der Dinge – Diskussion über typografische Richtungen der Zeit und die Erbar-Grotesk am Wendepunkt der Schriftentwicklung

04 / 2012

FAR-OFF – Ausstellung und Plattform zum Austausch von Erfahrungen und Eindrücken aus dem Auslandssemester

02 / 2012

08 / 2011

Type Tattooed Android

03 / 2012

Betterpress, Letterpress

12/ 2011

Urania Sternwarte, Zürich – über 24 Stationen montieren einen Bildraum aus Nah- und Fernsichten. Ein Archivteil wirft ein Licht auf Zeiss-Teleskope, die Wissenschaft der Astronomie und historische Dimensionen des Hauses.

12 / 2011

06 / 2012

12 / 2011

Max-Bill-Platz, Neu-Oerlikon, Zürich – Beobachtungen, Analyse, Informationsdesign

Der »Max-Bill-Platz« ist der neue zentrale Mittelpunkt von Neu-Oerlikon und vorübergehend mein neues Zuhause.

In dem noch sehr junges Quartier bestimmen klare Formen und kühles Design die Umgebung. Es ist ein Ort, dessen Ausstrahlung durch seine dreieckige Form und sein unverkennbares Muster, welches dreidimensional wirkt, dominiert.



Ich legte den Focus der Untersuchung auf die Platzgestaltung und Nutzung des Raumes.

08 / 2011

»Nature à la carte« – Erscheinungsbild für Naturprodukte

08 / 2011

»Nature à la carte« – Produktfotos für den Katalog

06 / 2012

01 / 2011

»Amour Fou« – das Magazin zeigt den gesellschaftlichen Wandel und Problemstellungen auf, die aus der Schnelllebigkeit unserer Zeit resultieren.

07 / 2010

E=MZ² – Mainz ist Stadt der Wissenschaft 2011, Auftraktplakat

07 / 2010

E=MZ² – Stopmotion-Film zur Präsentation der Umfrageergebnisse

10 / 2009

Rowing – Reportage, analoge Fotografie

08 / 2010

»Bali Bali«

07 / 2010

Disconnected. Stromfasten. Ich faste den Luxus eines eigenen Stromanschlusses.

Stromfasten – heißt es für mich im April. Ich faste den Luxus eines eigenen Stromanschlusses. Warum Strom? Strom ist ein alltägliches Verbrauchsgut, das scheinbar unbegrenzt zur Verfügung steht. Um herauszufinden, was es bedeutet keinen eigenen Stromanschluss zu haben, habe ich in meiner Wohnung den "Saft" abgedreht.

01 / 2010

»Bunt ist meine Lieblingsfarbe«